Winterschulungen 2023

Pflaumen
© U. Holz/LELF
Pflaumen
© U. Holz/LELF

Alle Jahre wieder lädt der Pflanzenschutzdienst von Ende Januar bis Anfang Februar zu seinen Winterschulungen ein. Hier werden neue Verordnungen erläutert und alles Wichtige zu neuen Entwicklungen bei Schädlingen und den passenden Bekämpfungsmöglichkeiten vorgestellt. Ein Schwerpunkt der Winterschulungen 2023 für die Fachrichtung „Obstbau“ sind die zukünftigen Möglichkeiten der Regulierung des Pflaumenwicklers:

Alle Jahre wieder lädt der Pflanzenschutzdienst von Ende Januar bis Anfang Februar zu seinen Winterschulungen ein. Hier werden neue Verordnungen erläutert und alles Wichtige zu neuen Entwicklungen bei Schädlingen und den passenden Bekämpfungsmöglichkeiten vorgestellt. Ein Schwerpunkt der Winterschulungen 2023 für die Fachrichtung „Obstbau“ sind die zukünftigen Möglichkeiten der Regulierung des Pflaumenwicklers:

© LELF

Der Klimawandel ist auch im Pflaumen- und Zwetschenanbau angekommen. Durch die deutliche Verlängerung der Vegetationszeit im Jahr erhält der Pflaumenwickler die Möglichkeit, eine dritte Larvengeneration voll auszubilden. Wie kann der Obstbauer darauf reagieren?

Mit dem Wegfall der Zulassung des bisher gegen den Pflaumenwickler verwendeten Pflanzenschutzmittels im nächsten Jahr müssen die Maßnahmen zur Befallsregulierung angepasst werden. Das hat zur Folge, dass Mittel mit geringerer Wirksamkeit zum Einsatz kommen werden, was häufig dazu führen wird, dass sich der Behandlungsindex (= die Anzahl der Anwendungen) erhöht.

Der Klimawandel ist auch im Pflaumen- und Zwetschenanbau angekommen. Durch die deutliche Verlängerung der Vegetationszeit im Jahr erhält der Pflaumenwickler die Möglichkeit, eine dritte Larvengeneration voll auszubilden. Wie kann der Obstbauer darauf reagieren?

Mit dem Wegfall der Zulassung des bisher gegen den Pflaumenwickler verwendeten Pflanzenschutzmittels im nächsten Jahr müssen die Maßnahmen zur Befallsregulierung angepasst werden. Das hat zur Folge, dass Mittel mit geringerer Wirksamkeit zum Einsatz kommen werden, was häufig dazu führen wird, dass sich der Behandlungsindex (= die Anzahl der Anwendungen) erhöht.

© K. Wilms/LELF

Ein wichtiger Baustein in der Regulierung des Pflaumenwicklers wird zukünftig der Einsatz der Pheromon-Verwirrtechnik sein. Natürlich bringt auch diese Technik nur im Zusammenspiel mit anderen Maßnahmen gute Ergebnisse. Zudem ist ihre Wirksamkeit in kleinparzelligen Obstbeständen (kleiner als 1 Hektar) unzureichend und unrentabel. Ein Befall mit Maden könnte dadurch bei spät reifenden Sorten nicht ausreichend verhindert werden.

Die Anforderungen des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland steigen stetig. Die Handelskriterien sehen für den Erwerbsanbau einen „Null-Befall“ vor. Dadurch sind befallene Partien nicht mehr vermarktungsfähig und die entsprechenden Bäume werden – da das nicht rentabel ist – häufig nicht mehr vollständig abgeerntet. Diese schon geschädigten Früchte aber bilden die Grundlage für die Vermehrung weiterer Schädlinge (wie zum Beispiel der Kirschessigfliege) und fördern das Schadpotential des Pflaumenwicklers im Folgejahr. Regulierungsmaßnahmen sind also in jedem Fall empfohlen.

Der Pflaumenwickler und seine Bekämpfung sind neben anderen aktuellen Themen Schwerpunkte der Winterschulungen 2023.

© K. Wilms/LELF

Ein wichtiger Baustein in der Regulierung des Pflaumenwicklers wird zukünftig der Einsatz der Pheromon-Verwirrtechnik sein. Natürlich bringt auch diese Technik nur im Zusammenspiel mit anderen Maßnahmen gute Ergebnisse. Zudem ist ihre Wirksamkeit in kleinparzelligen Obstbeständen (kleiner als 1 Hektar) unzureichend und unrentabel. Ein Befall mit Maden könnte dadurch bei spät reifenden Sorten nicht ausreichend verhindert werden.

Die Anforderungen des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland steigen stetig. Die Handelskriterien sehen für den Erwerbsanbau einen „Null-Befall“ vor. Dadurch sind befallene Partien nicht mehr vermarktungsfähig und die entsprechenden Bäume werden – da das nicht rentabel ist – häufig nicht mehr vollständig abgeerntet. Diese schon geschädigten Früchte aber bilden die Grundlage für die Vermehrung weiterer Schädlinge (wie zum Beispiel der Kirschessigfliege) und fördern das Schadpotential des Pflaumenwicklers im Folgejahr. Regulierungsmaßnahmen sind also in jedem Fall empfohlen.

Der Pflaumenwickler und seine Bekämpfung sind neben anderen aktuellen Themen Schwerpunkte der Winterschulungen 2023.

  • Auch in diesem Jahr führt der Pflanzenschutzdienst die Winterschulungen teilweise als online-Veranstaltungen durch.
  • Die Winterschulungen gelten als anerkannte Fortbildungen im Sinne der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung.
  • Den Start bildet die Spritzenfahrerschulung am 26. Januar 2022. Die Schulungen zu aktuellen Fragen des Pflanzenschutzes im Ackerbau und Grünland sind am 14. Februar, 15. Februar, 22. Februar und 23. Februar 2022 geplant.
  • Winterschulungen der anderen Fachrichtungen: 6. Februar Obstbau, 7. Februar Gartenbau, 8. Februar Gemüse- und Zierpflanzenbau, 9. Februar Garten- und Landschaftsbau, 10. Februar Baumschulen
  • Anmeldungen sind über das online-Anmeldesystem möglich.
  • Auch in diesem Jahr führt der Pflanzenschutzdienst die Winterschulungen teilweise als online-Veranstaltungen durch.
  • Die Winterschulungen gelten als anerkannte Fortbildungen im Sinne der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung.
  • Den Start bildet die Spritzenfahrerschulung am 26. Januar 2022. Die Schulungen zu aktuellen Fragen des Pflanzenschutzes im Ackerbau und Grünland sind am 14. Februar, 15. Februar, 22. Februar und 23. Februar 2022 geplant.
  • Winterschulungen der anderen Fachrichtungen: 6. Februar Obstbau, 7. Februar Gartenbau, 8. Februar Gemüse- und Zierpflanzenbau, 9. Februar Garten- und Landschaftsbau, 10. Februar Baumschulen
  • Anmeldungen sind über das online-Anmeldesystem möglich.