Pflanzenschutz-Sachkundenachweis

Blüte mit Schmetterling
Blüte mit Schmetterling
© LELF

Ab dem 27. November 2015 muss die Sachkunde im Pflanzenschutz über den Sachkundenachweis im Scheckkartenformat nachgewiesen werden. Die Antragstellung erfolgt über eine entsprechende Datenbank, erreichbar unter der Internetadresse

www.pflanzenschutz-skn.de

Die Möglichkeit der Online-Antragstellung ist bevorzugt zu nutzen. Antragstellung per Fax, E-Mail oder auf dem Postweg ist ebenfalls möglich.

Ab dem 27. November 2015 muss die Sachkunde im Pflanzenschutz über den Sachkundenachweis im Scheckkartenformat nachgewiesen werden. Die Antragstellung erfolgt über eine entsprechende Datenbank, erreichbar unter der Internetadresse

www.pflanzenschutz-skn.de

Die Möglichkeit der Online-Antragstellung ist bevorzugt zu nutzen. Antragstellung per Fax, E-Mail oder auf dem Postweg ist ebenfalls möglich.

Sachkundenachweis im Scheckkartenformat

Auf Grundlage der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung muss jeder, der

  • Pflanzenschutzmittel anwendet (außer im Haus- und Kleingartenbereich)
  • Pflanzenschutzmittel verkauft (auch über Internet)
  • andere nicht Sachkundige anleitet oder beaufsichtigt oder
  • über den Pflanzenschutz berät,

einen Sachkundenachweis beim zuständigen Pflanzenschutzdienst beantragen. Dies gilt auch für bereits Sachkundige. Der Sachkundenachweis wird nun im Scheckkartenformat ausgestellt.

Dem Antrag müssen entsprechende Nachweise über den anerkannten Berufsabschluss bzw. das Zeugnis über die Sachkundeprüfung beigefügt werden. Diese können elektronisch als *.pdf-, *.jpg-, *.png- oder *.zip-Datei (bis zu 1 Megabyte pro Datei) hochgeladen werden. Die Nachweise können auch als Kopie per Post zugeschickt werden. Dazu besteht die Möglichkeit, ein Anschreiben aus dem System auszudrucken und beizufügen.

Ab dem 01. Januar 2016 müssen Personen, die vor dem 01. Januar 2013 einen für die Sachkunde anerkannten Berufsabschluss erlangt bzw. eine Sachkundeprüfung abgelegt haben, zusätzlich eine Fortbildungsbescheinigung über die Teilnahme an einer nach Paragraf 7 Pflanzenschutzgesetz von der zuständigen Behörde anerkannten Fortbildung mit einreichen.

Eine Antragstellung wie bisher per Post, Fax oder E-Mail wird aber weiterhin möglich sein. Ein entsprechendes Antragsformular ist unter www.isip.de/psd-bb nach wie vor verfügbar.

Nach Prüfung der vollständigen Antragsdaten und des vorgelegten bisherigen Sachkundenachweises bzw. nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen wird ein entsprechender Bescheid ausgestellt und dem Antragsteller zugeleitet. Bevor die Zustellung des neuen Sachkundenachweises im Scheckkartenformat erfolgt, wird dem Antragsteller ein Gebührenbescheid zugesandt. Die Sachkundekarte wird nach Zahlungseingang der entsprechenden Gebühr (30 Euro) versendet.

Sachkundenachweis im Scheckkartenformat
© LELF

Auf Grundlage der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung muss jeder, der

  • Pflanzenschutzmittel anwendet (außer im Haus- und Kleingartenbereich)
  • Pflanzenschutzmittel verkauft (auch über Internet)
  • andere nicht Sachkundige anleitet oder beaufsichtigt oder
  • über den Pflanzenschutz berät,

einen Sachkundenachweis beim zuständigen Pflanzenschutzdienst beantragen. Dies gilt auch für bereits Sachkundige. Der Sachkundenachweis wird nun im Scheckkartenformat ausgestellt.

Dem Antrag müssen entsprechende Nachweise über den anerkannten Berufsabschluss bzw. das Zeugnis über die Sachkundeprüfung beigefügt werden. Diese können elektronisch als *.pdf-, *.jpg-, *.png- oder *.zip-Datei (bis zu 1 Megabyte pro Datei) hochgeladen werden. Die Nachweise können auch als Kopie per Post zugeschickt werden. Dazu besteht die Möglichkeit, ein Anschreiben aus dem System auszudrucken und beizufügen.

Ab dem 01. Januar 2016 müssen Personen, die vor dem 01. Januar 2013 einen für die Sachkunde anerkannten Berufsabschluss erlangt bzw. eine Sachkundeprüfung abgelegt haben, zusätzlich eine Fortbildungsbescheinigung über die Teilnahme an einer nach Paragraf 7 Pflanzenschutzgesetz von der zuständigen Behörde anerkannten Fortbildung mit einreichen.

Eine Antragstellung wie bisher per Post, Fax oder E-Mail wird aber weiterhin möglich sein. Ein entsprechendes Antragsformular ist unter www.isip.de/psd-bb nach wie vor verfügbar.

Nach Prüfung der vollständigen Antragsdaten und des vorgelegten bisherigen Sachkundenachweises bzw. nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen wird ein entsprechender Bescheid ausgestellt und dem Antragsteller zugeleitet. Bevor die Zustellung des neuen Sachkundenachweises im Scheckkartenformat erfolgt, wird dem Antragsteller ein Gebührenbescheid zugesandt. Die Sachkundekarte wird nach Zahlungseingang der entsprechenden Gebühr (30 Euro) versendet.

Landwirtschaft
 

Kontakt

Abteilung 3 - Pflanzenschutzdienst
Abteilung:
Sachkunde, Gerätetechnik
Ansprechpartner:
Alfons-Eduard Krieger
E-Mail:
alfons-eduard.krieger@­lelf.brandenburg.de
Telefon:
+49 335 60676 2104
Fax:
+49 335 60676 2113