ELER-Investiv-Kontrollen

Gasthof im Boitzenburger Land Gasthof im Boitzenburger Land ©LELF

Alle Fördergelder müssen entsprechend der rechtlichen Vorgaben eingesetzt werden. Um dies sicherzustellen, führen neben den Bewilligungsstellen auch Prüfbehörden aus EU, Bund und Land kontinuierlich Überprüfungen und Stichproben bei ausgewählten Maßnahmen durch. Diese Kontrollen erfolgen vor allem während der Umsetzung oder kurz vor Abschluss der Projekte.

Die Fördermittelempfänger sind verpflichtet, alle notwendigen Unterlagen und Belege im Original aufzubewahren und nach Aufforderung für die Überprüfungen bereitzuhalten. Der Fördermittelempfänger hat zum Zeitpunkt der Kontrolle den Stand der Projektdurchführung auzuzeigen. Abrechnungen und Leistungsstand müssen plausibel sein, die im Förderbescheid vorgegebenen Ziele müssen erreicht sein oder werden.

Jährlich werden durch den ZtP weit über 600 Kontrollen im Bereich der flächenbezogenen Maßnahmen und durchschnittlich 60 Kontrollen im Bereich ELER-investiv vor Ort durchgeführt. Die Auswahl der Maßnahmen erfolgt durch die Zahlstelle des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL).

Eingang zum Scharwenka HausEingang zum Scharwenka Haus ©LELFObwohl durch die bewilligende Behörde  eine intensive Kontrolltätigkeit zum Förderantrag und nach Förderzusage bei der Abrechnung durchgeführter Leistungen erfolgt, treten mitunter Fehler auf oder auch betrügerische Absichten zutage. Die durch den Prüfdienst erkannten Beanstandungen sind durch die Bewilligung zu werten und führen gegebenenfalls zu Rückforderungen an Fördermitteln.

Letzte Aktualisierung: 20.01.2017