Kennnummern für Legehennenhalter

Vergabe nach dem Legehennenbetriebsregistergesetz

Legehenne © LELF

Das Gesetz über die Registrierung von Betrieben zur Haltung von Legehennen (Legehennenbetriebsregistergesetz - LegRegG) vom 12. September 2003 (BGBl. I. S. 1894) geändert durch das Erste Gesetz zur Änderung des Legehennenbetriebsregistergesetzes vom 10. Februar 2008 (BGBl. I S. 130) schreibt die Registrierung der Legehennenhalter zum Zweck der Kennzeichnung von Eiern vor.

Registrierungspflichtig sind Betriebe ab einem Bestand von 350 Legehennen sowie alle Direktvermarkter (auch mit weniger als 350 Legehennen), die ihre Eier auf regionalen Märkten zum Verkauf anbieten.

Mittels formgebundenem Antrag ist die

  • Aufnahme eines Legehennenbetriebes oder
  • Nutzung eines weiteren Stalles oder
  • Änderung in der Nutzung

vor der ersten Aufstallung der zuständigen Behörde anzuzeigen.

Kennzeichnung der Eier

Der Antragsteller erhält nach Abgabe der vollständigen Anzeige für jeden Stall eine Registriernummer, die auch als Kennnummer zur Kennzeichnung der Eier zu verwenden ist.

Zuständig für die Vergabe der Registriernummern beziehungsweise der Kennnummern in Brandenburg ist das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung.

Antragsformulare
Letzte Aktualisierung: 26.07.2018

Kontakt

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Groß Kreutz


Handelsklassenkontrolleur
Christoph Behling
email an: Christoph Behling
Tel.: 033207 / 530 41 
Fax: 033207 / 530 21
Handy: 0172 / 157 441 5