Gesundheitsschutz von Personen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln

Eine Person in Schutzbekleidung bei der Behandlung von Obstbäumen in Schutzbekleidung Schutzbekleidung ©LELF

Bestimmungen zum Gesundheitsschutz von Personen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln oder Nachfolgearbeiten in behandelten Beständen, werden bereits seit vielen Jahren als Auflagen in die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln mit einbezogen.

Auf europäischer Ebene wurde im Jahr 2016 ein neues System zur Festlegung und Vergabe von Bestimmungen zum Gesundheitsschutz eingeführt. In Abstimmung der bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln beteiligten Behörden, werden Vorschriften zum Gesundheitsschutz seit Anfang 2018 als Anwendungsbestimmungen vergeben. Die Anpassung des rechtlichen Status an z.B. Vorschriften im Bereich des Schutzes von Saumbiotopen oder Oberflächengewässern, erhöht die Relevanz des Schutzes der Gesundheit von Anwendern, Arbeitern und unbeteiligten Dritten.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit als Zulassungsbehörde für Pflanzenschutzmittel hat im Zuge dessen eine Sammlung von Antworten zu häufig gestellten Fragen bezüglich der genannten Änderungen erstellt und am 14.08.2019 auf seiner Internetseite in der Rubrik „Fachmeldungen“ veröffentlicht.

Weitere Informationen zu diesem Thema und die entsprechenden Ansprechpartner des Pflanzenschutzdienstes Brandenburg finden Sie auf der „Internetseite des Pflanzenschutzdienstes Brandenburg unter Allgemeiner Pflanzenschutz“.

Letzte Aktualisierung: 10.09.2019

Kontakt

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung Frankfurt (Oder)

Allgemeiner Pflanzenschutz

Julia-Kristin Plate
email an Julia-Kristin Plate
Te.: 0335 / 60676 2103
Fax: 0335 / 60676 2113