Agrarökonomie

©LELF

Das Fachgebiet Agrarökonomie erfüllt Aufgaben, die dem Land bei der Umsetzung von  rechtlichen Regelungen der EU, des Bundes und des Landes Brandenburg obliegen:

  • Abschätzung der Auswirkungen veränderter agrarpolitischer Rahmenbedingungen, Entscheidungsgrundlagen für das Ministerium für Landliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
  • Analysen und Berichterstattung zur wirtschaftlichen Entwicklung der Landwirtschaft,  Organisation und Auswertung der Test- und Auflagenbuchführung für  Brandenburg und Berlin
  • Begleitung und Bewertung von Förder- und Umweltmaßnahmen im Agrarbereich, Begründung von Fördersätzen
  • Verwaltung der Agrarförderung für Berliner Antragsteller
  • Bearbeitung der Fördermaßnahmen für Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse
  • Schulmilchförderung
  • Sozioökonomische Betroffenheitsbewertung von landwirtschaftlichen Unternehmen und Begleitung Existenz sichernder Maßnahmen im Rahmen von Schutzgebietsausweisungen, der Privatisierung von BVVG-Flächen, von Naturkatastrophen und Wetterunbilden
  • Erarbeitung landesspezifischer Richtwerte zur Planung und Bewertung landwirtschaftlicher Verfahren für Behörden, Gutachter, Berater und Landwirte


Weiterführende Beiträge:

  • Wirtschaftsergebnisse landwirtschaftlicher Unternehmen Brandenburgs im Wirtschaftsjahr 2016/2017 - Neu!

    Titelblatt Wirtschaftsergebnisse 2016/2017 © Rainer Sturm/pixelio.de

    Im Wirtschaftsjahr 2016/17 verzeichneten die ausgewerteten konventionellen Betriebe eine Verbesserung des wirtschaftlichen Ergebnisses um 12 Prozent. Einem grundsätzlichen wirtschaftlichen Aufschwung gegenüber dem von drastischen Einkommensverlusten gekennzeichneten Vorjahr standen die unterdurchschnittliche Ernte 2016, niedrige Erzeugpreise für Marktfrüchte und der sich nur allmählich erholende Milchmarkt entgegen.

  • Anträge auf Zuwendungen für die Futterversorgung landwirtschaftlicher Unternehmen mit Tierhaltung zur Milderung der Auswirkungen der Dürre 2018

    Trecker mit Ballen © Uschi Dreiucker/pixelio.de

    Anträge auf Zuwendungen für die Futterversorgung landwirtschaftlicher Unternehmen mit Tierhaltung zur Milderung widriger Witterungsverhältnisse im Jahr 2018 konnten bis zum 15.10.2018 gestellt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

  • Testbetriebe braucht das Land!

    3 Broschüren © LELF

    Sie möchten, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse der Brandenburger Landschaftsbetriebe wirklichkeitsgetreu abgebildet und auf Bundesebene ausreichend repräsentiert sind? Das Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung sucht dringend Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe, die ihren Jahresabschluss im BMEL-Format für das Testbetriebsnetz des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zur Verfügung stellen.

  • Buchführungsergebnisse ökologisch wirtschaftender Betriebe

    Auswertung der Buchführungsergebnisse für das Wirtschaftsjahr 2015/2016

    Deckblatt Bericht Ökobetriebe 2015/2016 © LELF / Foto TLL

    Im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes der ostdeutschen Bundesländer wurden 180 BMEL-Jahresabschlüsse ausgewertet.
    Die ökologisch wirtschaftenden Betriebe verzeichneten insgesamt ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2015/16. Von der Erzeugerpreiskrise war die ökologische Produktion nicht betroffen.
    Der vertikale Betriebsvergleich über 11 Jahre zeigt darüber hinaus eine positive Entwicklung hinsichtlich Rentabilität, Liquidität und Stabilität.
    Dem Gesamtbericht vorangestellt ist eine gesonderte Darstellung und Auswertung der verfügbaren Brandenburger Datensätze. Das den Analysen zugrunde liegende ausführliche Datenmaterial kann bei der Brandenburger Autorin erfragt werden.

  • Buchführungsergebnisse spezialisierter Schafbetriebe

    Auswertung der Buchführungsergebnisse für das Wirtschaftsjahr 2015/2016

    Deckblatt Buchführungsergebnisse spezialisierter Schafbetriebe 2015/2016 © TLL

    Für die vorliegende Auswertung im Rahmen eines bundesländerübergreifenden Projektes standen Buchführungsabschlüsse von 58 spezialisierten Schafhaltern in Rechtsform einer Natürlichen Person zur Verfügung. Das mittlere wirtschaftliche Ergebnis der Schäfereien betrug im Wirtschaftsjahr 2015/2016 rund 29.000 Euro je Arbeitskraft und entsprach damit in etwa dem Niveau der beiden Vorjahre.
    Wichtige Faktoren für den wirtschaftlichen Erfolg sind eine ausreichende Flächenausstattung, hohe Natural- und Marktleistungen sowie ein effizienter Betriebsmittel- und Faktoreinsatz. Schafhalter leisten einen bedeutenden Beitrag zur Landschaftspflege, zum Erhalt der Kulturlandschaft sowie zum Naturschutz.

  • Buchführungsergebnisse Veredlungsbetriebe

    Auswertung der Buchführungsergebnisse von Veredlungsbetrieben im Wirtschaftsjahr 2015/2016

    Titel Auswertung der Buchführungsergebnisse von Veredlungsbetrieben im Wirtschaftsjahr 2015/2016 © TLL

    Buchführungsabschlüsse von 420 Schweineproduktions-
    betrieben und 82 Geflügelhaltern wurden im Rahmen eines bundesländerübergreifenden Projektes ausgewertet. Das Wirtschaftsjahr 2015/2016 war für die Veredlungsbetriebe insgesamt kein gutes Jahr. Zwischen den Betriebstypen bestehen allerdings enorme Unterschiede im wirtschaftlichen Ergebnis. Ferkelerzeuger schrieben rote Zahlen, Geflügelmäster erreichten eine überdurchschnittliche Rentabilität. Der vertikale Betriebsvergleich spiegelt die hohe Sensibilität der Veredlungsproduktion gegenüber den Produkt- und Betriebsmittelmärkten wider.

  • Datensammlung 2016

    Titelblatt Datensammlung 2016 Titelblatt Datensammlung 2016 ©LELF

    Der Nachdruck der Datensammlung 2016 ist erfolgt. Die Broschüre kann ab sofort wieder im LELF unter Publikationen bestellt werden!
    Sie stellt eine aktuelle Orientierungshilfe über den Beitrag der Produktionsverfahren zum Betriebsergebnis dar. Damit sollen Landwirte, Berater, Mitarbeiter der Behörden und alle, die sich mit Rentabilitätsfragen der landwirtschaftlichen Produktion befassen, effektiv bei den Aufgaben der detaillierten Betriebsplanung, -bewertung und bei der Verbesserung des Managements unterstützt werden.

  • Richtwerte 2016 zur Bewertung von Aufwuchsschäden an landwirtschaftlichen Kulturen im Land Brandenburg

    © Manfred Jahreis/pixelio.de

    Die Zusammenstellung von Richtwerten zur Bewertung von Aufwuchsschäden hilft bei der Festlegung von Ausgleichszahlungen für witterungsbedingte Schäden wie Dürre, Hochwasser, Hagel über Wildschadensausgleiche bis hin zu Entschädigungen für subjektiv verursachte Ertragsausfälle wie zeitweilige Baumaßnahmen, Manöver oder auch Gewässerunterhaltungsmaßnahmen.
    Die Rahmenbedingungen entsprechen der Situation im Oktober 2016. Dies betrifft unter anderem Betriebsmittelpreise, Zinssätze, Maschinenkosten und Erzeugerpreise zur Ernte.
    Mit diesen Richtwerten sollen Landwirte, Berater, Gutachter und Behörden in die Lage versetzt werden, Aufwuchsschäden - pauschal oder individuell angepasst - monetär zu bewerten.

  • Jahresabschluss des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

    © Claudia Hautumm / pixelio.de

    Betriebe, die im Rahmen der Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) „… über die Gewährung von Zuwendungen für einzelbetriebliche Investitionen in landwirtschaftlichen Unternehmen im Land Brandenburg und Berlin“ Fördermittel empfangen haben, sind gemäß Punkt A 5.1 Buchstabe b dieser Richtlinie verpflichtet, ihre Buchführung in Form eines plausibilitätsgeprüften BMEL-Jahresabschlusses im csv-Format bei der zuständigen Landesbehörde, dem Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), vorzulegen. Diese sogenannte Auflagenbuchführung gilt vom Zeitpunkt der Bewilligung an für fünf Jahre, für Bewilligungen gemäß Vorgängerrichtlinie für sieben Jahre. Die ordnungsgemäße Erfüllung der Buchführungsauflage wird vom LELF, Referat 41 überprüft.

Letzte Aktualisierung: 07.02.2018

Kontakt

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Teltow OT Ruhlsdorf

Agrarökonomie
Dr. Holger Lau
email an: Holger Lau
Tel:  03328 / 436 126


Adressen: