Die ländliche Entwicklung verbindet einen auf Inklusion orientierten Schulbetrieb und eine Stätte der Begegnung für alle Bevölkerungsgruppen in Schwarzheide

Ansicht Grundschule Wandelhof Grundschule Wandelhof ©Stadt Schwarzheide

Die Sicherung von öffentlichen Einrichtungen der Grundversorgung ist ein wesentliches Ziel der Förderung von ländlichen Entwicklungsmaßnahmen im Rahmen von LEADER.

Die Stadt Schwarzheide beantragte im Mai 2016 nach dem erfolgreichen Auswahlverfahren in der Lokalen Aktionsgruppe „Energieregion im Lausitzer Seenland“ die „Barrierefreie Erschließung der Grundschule Wandelhof“ für einen auf Inklusion orientierten Schulbetrieb und Schaffung eines barrierefreien zweigeschossigen Erweiterungsbaus „Haus der Begegnung“ für alle Bevölkerungsgruppen in Schwarzheide mit Gesamtkosten von ca. 1 Million Euro. Am 26.09.2016 erging der Zuwendungsbescheid über ca. 704,- Tausend Euro für den Zeitraum bis August 2018. 

Nach erfolgreicher Ausschreibung der Bauleistungen wurden im Januar 2017 für die ersten 4 Lose Bauverträge geschlossen. Im März werden die Baufirmen mit dem Ausbau der Grundschule „Wandelhof“, ein Gebäude des frühen 20 Jahrhunderts, zum „Haus der Begegnung“ beginnen. Das Gebäude ist ortsbildprägend und für die Stadt Schwarzheide von besonderer kulturhistorischer Bedeutung. Die ELER- Mittel der Europäischen Union werden genutzt, um das Gebäude dauerhaft und nachhaltig für die Bevölkerung zu ertüchtigen, barrierefrei zu erschließen und zeitgemäße schulische Anforderungen baulich umsetzen zu helfen. 

Seitenansicht Grundschule WandelhofSeitenansicht ©Stadt SchwarzheideFür alle Bürgerinnen und Bürger wird ein Ort geschaffen, der den kulturellen und generationsübergreifenden Austausch ermöglicht, indem offene Räume für Gespräche, Aktionen, Kunst, Kultur, Sport, Handwerk und Musik entstehen. Der Mensch steht hier in jeder Hinsicht im Mittelpunkt. Inklusion und Integration sind dabei selbstverständlich. Im „Haus der Begegnung“ sollen zahlreiche Kurse, Zirkel und Arbeitsgemeinschaften, Ausstellungen, Bildungsveranstaltungen und private Feiern angeboten bzw. ermöglicht werden.  Vereinbarungen zur Nutzung der Räumlichkeiten mit der „Arbeiterwohlfahrt Regionalverband Brandenburg Süd“, dem Förderverein der Grundschule „Wandelhof“, dem „Kultur- und Heimatverein“ und  der „Kita Kleeblatt“ wurden vorbereitet. Auch der Seniorenbeirat, die Gartenvereine, die Volkshochschule und die Musikschule haben ihr Interesse an der Nutzung von Räumlichkeiten bekundet. 

So wird dem Anliegen der LEADER Richtlinie, öffentliche Einrichtungen der Grundversorgung  zur unterstützen, wirksam Rechnung getragen. Aus LEADER Mitteln werden vielfältige überwiegend investive Vorhaben von natürlichen und juristischen Personen des privaten und des öffentlichen Rechts zur Umsetzung von regionalen Entwicklungsstrategien gefördert. Allein im Jahr 2016 waren es 426 Vorhaben mit 69 Millionen Euro Zuwendungen.

Rückfragen zu den Fördermöglichkeiten der LEADER Richtlinie beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates Förderung ,Ländlicher Raum gern.

Letzte Aktualisierung: 13.02.2017

Kontakt

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Neuruppin

Förderung, Ländliche Entwicklung
Jutta Haase
email an: Jutta Haase
Tel:  03391 / 838 227
Fax: 0331 / 27548 4243

Adressen: 

Dienstsitze der Abteilung Landentwicklung und Flurneuordnung



Externe Links

Informationen des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) :