Ländliche Entwicklung

Stärkung der ländlichen Räume

Gutsanlage Rogäsen Gutsanlage Rogäsen © Karl & Marion Geyer

Das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung unterstützt mit Zuwendungen die Entwicklung der  ländlichen Räume Brandenburgs als Wirtschafts-, Natur- und Sozialraum durch Förderung regionaler Aktivitäten, der Infrastruktur und von Einkommensmöglichkeiten. Damit trägt es wesentlich dazu bei, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen, ortsbildprägende ländliche Gebäude zu erhalten und die ländliche Regionalentwicklung zu fördern.

 Auf der Grundlage der jeweils geltenden europäischen Landwirtschaftsprogramme und der bundesweiten Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes erlässt das Land Brandenburg Förderprogramme und definiert Maßnahmen, die der langfristigen Stärkung der wirtschaftlichen, sozialen und naturräumlichen Leistungsfähigkeit in den ländlichen Regionen dienen. Diese sind breit gefächert und ermöglichen Antragstellern wie z. B Gemeinden, Vereinen und Verbänden, kleinen Unternehmen und  natürlichen Personen  Projektförderungen für investive und nichtinvestive Maßnahmen.

Grundlage für die Förderung von Vorhaben im Rahmen von LEADER sind regionale Entwicklungsstrategien. Anhand der Kriterien dieser Strategien wählen die  Lokalen Aktionsgruppen Projekte aus. Nach der Projektauswahl können Förderanträge im LELF eingereicht werden. Bei Vorhaben von Teilnehmergemeinschaften werden genehmigte Wege- und Gewässerpläne vorausgesetzt. Des Weiteren werden Vorhaben der ländlichen Berufsbildung sowie zur Entwicklung und Vermarktung landtouristischer Angebote  mit Fördermitteln der Europäischen Union und / oder des  Bundes- und Landes unterstützt.

Die Bewilligungsbehörde entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen auf der Grundlage der geltenden Richtlinien und im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel.

Die Förderrichtlinien, Merkblätter und Förderanträge sowie Erklärungen zu den Förderanträgen erhalten Sie auf der Internetseite des Ministeriums siehe Externe Links auf dieser Seite.

Den Zugang zu Formularen und Dokumenten, u. a. Zahlungsanträge und Verwendungsnachweise für Zuwendungsempfänger, finden sie unter Anlagen auf dieser Seite.

 

Weiterführende Beiträge:

  • Kunst, Kultur und Übernachtung in historischem Ambiente

    Herrenhaus Rogäsen Herrenhaus © Karl & Marion Geyer

    Die Gutsanlage Rogäsen liegt 20 Kilometer südöstlich von Brandenburg an der Havel und ist ein überregional bedeutsames Kulturerbe. Zusammen mit Herrenhaus, Park, ehemaligem Pferdestall und Gutsbedienstetenhaus ist die ursprüngliche Gutsanlage in ihrer historischen Ausprägung als Denkmal-Ensemble noch gut nachvollziehbar.

  • Die ländliche Entwicklung verbindet einen auf Inklusion orientierten Schulbetrieb und eine Stätte der Begegnung für alle Bevölkerungsgruppen in Schwarzheide

    Ansicht Grundschule Wandelhof Grundschule Wandelhof ©Stadt Schwarzheide

    Die Stadt Schwarzheide beantragte im Mai 2016 die „Barrierefreie Erschließung der Grundschule Wandelhof“ für einen auf Inklusion orientierten Schulbetrieb und Schaffung eines barrierefreien zweigeschossigen Erweiterungsbaus „Haus der Begegnung“ für alle Bevölkerungsgruppen in Schwarzheide mit Gesamtkosten von ca. 1 Million Euro.
    Für alle Bürgerinnen und Bürger wird ein Ort geschaffen, der den kulturellen und generationsübergreifenden Austausch ermöglicht, indem offene Räume für Gespräche, Aktionen, Kunst, Kultur, Sport, Handwerk und Musik entstehen.

  • Verbesserung der Vermarktung regionaler Produkte über eine neue Kommissionierungsstelle in Bandelow

    alte Lagerhalle vorhandene Lagerhalle © Bauernkäserei Wolters GmbH

    Das Vorhaben der Errichtung einer Kommissionierungsstelle mit Lager für regionale Produkte in Bandelow, Kreis Uckermark, ist ein Beitrag zur Standortsicherung und Steigerung der regionalen Wertschöpfung. Durch die Maßnahme werden Arbeitsplätz erhalten und neue geschaffen.
    Die Bauernkäserei Wolters übernimmt die Investition in die erforderlichen Gebäude und die Abwicklung der Kommissionierung erfolgt über die Q-Regio GmbH.

  • Ausbau einer ehemaligen Wassermühle zum "Keramik&Kulturgut Glindow"

    Keramikwerkstatt Werkstätten © Julia Winter

    Mit dem Ausbau einer alten Wassermühle, einem Langhaus und den Grundmauern einer eingestürzten Remise wird in Werder(Havel), Ortsteil Glindow ein Ort der kreativen Begegnung geschaffen. Fünf junge Keramikgestalter aus ganz Deutschland und Kanada gründen zusammen mit dem Eigentümer der Neuen Ziegel-Manufaktur Glindow im Sommer 2011 das "Keramik&Kulturgut Glindow".

  • Hortneubau "Freundetreff" in Luckau - Verbesserung der Lebensbedingungen im ländlichen Raum

    Eingangsbereich Hort Eingangsbereich © LELF

    Im Mai 2013 wurde mit dem Bau eines neuen Hortgebäudes in außergewöhnlicher Architektur neben der Grundschule „Rosa Luxemburg“ in Luckau begonnen. Grund war die stetig steigende Zahl der zur Betreuung angemeldeten Kinder bei nicht mehr ausreichenden Räumlichkeiten vor Ort.
    Mit dem Neubau ist das Ziel, optimale Bedingungen für zirka 180 Kinder aus Luckau und den umliegenden Ortsteilen zu schaffen, optimal erfüllt.

Letzte Aktualisierung: 20.03.2018

Kontakt

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Potsdam OT Groß Glienicke

Landentwicklung und Flurneuordnung
Rainer Sünderhauf
email an: Rainer Sünderhauf
Tel:  033201 / 4588 101
Fax: 033201 / 4588 108

Adressen: 

Dienstsitze der Abteilung Landentwicklung und Flurneuordnung



Externe Links

Informationen des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) :